«

»

Nov 09 2009

Die Handy−Reparaturbox von Vodafone

Ich könn­te ja eine Samm­lung begin­nen, wenn es nicht ein so furcht­bar lang­wei­li­ges Sam­mel­ob­jekt wäre. Die Rede ist von die­sen schma­len roten Papp­kar­tons, mit dem gro­ßen beru­hi­gen­den Let­tern „ok“ quer neben der Auf­schrift, die über ihre Iden­ti­tät Aus­kunft gibt: „Die Handy−​Reparaturbox von Voda­fo­ne.“ Mitt­ler­wei­le habe ich drei davon.

Einer ist schon älter, den habe ich mal bekom­men, als ich mein zwei­tes Nokia E60, des­sen klei­ner Joy­stick stark abge­nutzt war und das zudem nach einem Sturz unschö­ne Krat­zer hat­te, gegen das drit­te Gerät aus­ge­tauscht habe. Natür­lich nicht wegen des Sticks oder der Krat­zer. Ursprüng­lich woll­te ich den Stick als Ersatz­teil erwer­ben, aber die Aus­kunft war ein­deu­tig: das kön­ne man nicht bestel­len, es gäbe nur einen neu­en, wenn das Gerät kom­plett auf­ge­ar­bei­tet wird, wenn man also einen Aus­tausch ver­an­lasst.

Ich hat­te beim Expe­ri­men­tie­ren mit dem ers­ten Gerät einen Weg gefun­den, wie man das Betriebs­sys­tem grillt, was zu einer Feh­ler­mel­dung führ­te, die das Per­so­nal im Vodafone−​Shop über­for­dert und zum Aus­tausch bewegt hat. Das ist mir dann ver­se­hent­lich nach ein paar Mona­ten mit dem zwei­ten Gerät auch pas­siert. Ein Anruf beim Business−​Team, Vor­le­sen der Feh­ler­mel­dung, und am nächs­ten Tag kam der Lie­fer­ser­vice mit dem neu­en Gerät. Das alte habe ich dann im Shop abge­ge­ben, nach Neu­auf­spie­len der Soft­ware und mit neu­em Stick ver­sieht es jetzt sicher irgend­wo­an­ders treue Diens­te. Damals war ich sehr zufrie­den mit dem Ser­vice. Das kann ich aber heu­te nicht mehr behaup­ten. Der Aus­tausch­ser­vice von Voda­fo­ne lie­fert einen Schrott aus, dass es nicht zu glau­ben ist!

Das HTC Touch, das ich von der Fir­ma erhal­ten habe, löst schon immer zwie­späl­ti­ge Gefüh­le in mir aus. Es ist hübsch. Es ist schlank. Es ist leicht. Aber neben der viel zu kur­zen Standby−​Zeit mit einer Akku­la­dung hat es nicht nur kei­ne Tas­ten (was für mei­nen Viel­schrei­ber wie mich wirk­lich unschön ist), es hat auch einen Touch­screen mit einer sehr unan­ge­neh­men Eigen­schaft: er schal­tet nicht ab, wenn man ein Gespräch annimmt und das Tele­fon ans Ohr hält. Wenn man nicht dar­an denkt, nach dem Wäh­len oder nach dem Abneh­men zuerst ca. zwei Sekun­den auf den Aus­schal­ter zu drü­cken, dann stellt man mit der Ohr­mu­schel die ver­schie­dens­ten Din­ge wäh­rend des Tele­fo­nats an. Back­ups der Daten sind unver­zicht­bar, weil der Datei­ma­na­ger erreich­bar ist, und ein abrup­tes Ende nimmt das Gespräch regel­mä­ßig dann, wenn man ver­se­hent­lich den Flug­mo­dus akti­viert.

Man gewöhnt sich jedoch an alles, und so habe ich mich an mein klei­nes Tele­fon auch gewöhnt. Doch mit der Zeit haben sich die Ecken des Touch­screens ver­ab­schie­det. Vor allem oben rechts, nicht ganz so stark oben links. Da die rech­te obe­re Ecke aber für das Schlie­ßen nahe­zu aller Pro­gram­me unab­ding­bar ist, habe ich dies der Kol­le­gin gemel­det, die unse­ren Ver­trag mit Voda­fo­ne betreut. Kein Pro­blem, man wür­de das sofort aus­tau­schen.

Tat­säch­lich habe ich einen Tag danach schon den Anruf bekom­men, ich sol­le zum Emp­fang kom­men, mein Tele­fon wür­de getauscht. Gesagt, getan. Nach dem Ärger dar­über, daß ich mein Back­up nicht mehr benut­zen konn­te, weil nach dem Res­to­re das Tele­fon ein Kenn­wort ver­langt, wel­ches jedoch nicht dem auf dem alten Gerät gesetz­ten ent­spricht (und es nach vier Ver­su­chen ver­langt, dass zunächst „a1b2c3d4“ ein­ge­ge­ben wird − ange­sichts der nur für einen Sekun­den­bruch­teil ein­ge­blen­de­ten und spä­ter ganz ver­steck­ten Tas­ta­tur ein unmög­li­ches Unter­fan­gen), folg­te die Ernüch­te­rung beim ers­ten Tele­fo­nat. Das gan­ze Ein­rich­ten mei­ner Soft­ware umsonst, ein erneu­ter Tausch war nötig: das Tele­fon war so lei­se und ble­chern, als habe man den Laut­spre­cher falsch her­um ein­ge­baut und wür­de die Rück­sei­te des Akkus beschal­len.

Aber kein Pro­blem, ich fax­te also den Lie­fer­schein an die Kol­le­gin, und die­se sorg­te dafür, dass am nächs­ten Tag ein zwei­ter Aus­tausch statt­fand. Nach einem Pro­be­te­le­fo­nat instal­lier­te ich erneut mei­ne Soft­ware. Alles sah gut aus, bis ich zur Mit­tags­pau­se das Gerät vom USB−​Kabel zog: „Um Daten­ver­lust zu ver­mei­den, soll­ten Sie unver­züg­lich auf­la­den.“ Bit­te was? Es war doch die gan­ze Zeit ein­ge­stöp­selt (das USB−​Kabel dient eben­falls als Lade­ka­bel), wie kann es dann leer sein?

Rasch ließ ich alle Hoff­nung fah­ren, weil auch der Ver­such, mit dem nor­ma­len Lade­ge­rät zumin­dest eine mini­ma­le Ladung hin­zu­be­kom­men, bald dar­auf fehl­schlug. Nach einem Gerät, mit dem man nicht tele­fo­nie­ren konn­te, habe ich nun also eines, wel­ches nicht auf­ge­la­den wer­den kann. Ich habe dann vom Fest­netz aus das Business−Team ange­ru­fen. Die Dame war sehr freund­lich, und ihre Aus­sa­ge „einen Ver­such müs­sen Sie uns aller­dings noch gewäh­ren“ ist selbst­ver­ständ­lich rich­tig. Ich kann ja sowie­so nicht vom Ver­trag zurück­tre­ten. Höchs­tens viel­leicht ein ande­res Han­dy erbit­ten, wenn man mir zum drit­ten Mal Schrott lie­fert. Da die Kol­le­gin frei­tags nicht arbei­tet, und ohne das Kun­den­kenn­wort auch das Business−​Team von Voda­fo­ne lei­der nichts tun kann, war klar: vor Diens­tag kann ich nicht mit Ersatz rech­nen. Ein­zig ein Leih­ge­rät konn­te sie mir besor­gen. Das wer­de ich dann heu­te zurück­brin­gen, nach­dem ich mein altes E60 wie­der auf­ge­la­den und in Betrieb genom­men habe.

Was ler­nen wir dar­aus: nur weil man deut­lich sicht­bar „ok“ auf einen Kar­ton druckt, ist der Inhalt kei­nes­wegs brauch­bar. Und auch die Auf­kle­ber, die auf den Plas­tik­tü­ten im Inne­ren des Kar­tons prang­ten („End­kon­trol­le“ / „Final Check 3“ und „Qua­li­täts­kon­trol­le durch­ge­führt. Prüf­platz Nr.07“ auf dem einen, „Qua­li­täts­kon­trol­le: i.O.“ / „Fer­tig repa­riert“ und „Qua­li­täts­kon­trol­le durch­ge­führt. Prüf­platz Nr.12“ auf dem ande­ren), waren Ihre Tin­te nicht wert. Wenn man schon sei­nen Kun­den die Alt­ge­rä­te ande­rer Kun­den auf­drückt, soll­te man wirk­lich sicher­ge­hen, dass sie kor­rekt repa­riert wur­den.

Ich fra­ge mich, wie sich Voda­fo­ne einen sol­chen Umgang mit Geschäfts­kun­den leis­ten kann. Ich den­ke, wenn hier auf dem fla­chen Land in Süd­nie­der­sach­sen der Emp­fang im D1−​Netz nicht so schlecht wäre, hät­ten wir längst zu T−​Mobile gewech­selt. Und sei es nur, damit die Con­sul­tants ein schi­ckes iPho­ne bekom­men kön­nen. So aber war­te ich nun auf mei­ne vier­te Handy−​Reparaturbox von Voda­fo­ne. Hof­fent­lich bleibt dies auch die letz­te − zumin­dest für die­ses Jahr.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sebi.org/2009/die-handyreparaturbox-von-vodafone/

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Tom

    Voda­fon wie es lebt und gedeiht.…

  2. Tina

    Da feh­len einem die Wor­te. Aller­dings muss ich aus eige­ner Erfah­rung sagen, dass ande­re Han­dy­fir­men auch so ihre Macken haben.

  3. Leo

    Soll man dazu noch irgend­was sagen? Es stimmt aller­dings, dass nicht nur Voda­fo­ne Pro­ble­me hat. Ich erwäh­ne nur mal so O2. Mit denen habe ich auch schon graue Haa­re bekom­men

  4. Uwe

    Wenn es um Sup­port, Garan­tie und all die­se schö­nen Wör­ter geht geben die sich doch eh alle nichts..Einsparungen sei Dank. 😉

  5. SHS

    Ja, das stimmt, sol­che Erfah­run­gen „durf­te“ ich auch schon machen… nicht nur mit Han­dy-Anbie­tern. Im Bereich „Ser­vice“ ver­sa­gen eine gan­ze Men­ge Anbie­ter von tech­ni­schen Pro­duk­ten und Leis­tun­gen. Ist eben auch ein Ergeb­nis des­sen, dass wir die Gerä­te so bil­lig bekom­men. Irgend­wo muss da ja gespart wer­den. Ist halt eine Weg­werf­ge­sell­schaft…

  6. Peter

    Ich habe den Kampf mit den Tel­ko-Anbie­tern auf­ge­ge­ben, zumin­dest was den Sup­port angeht. Hart­nä­ckig blei­ben hilft meist, aber wer hat schon Lust auf Dau­er-Ärge­rei. Heut­zu­ta­ge hat man durch die­se gan­zen Veträ­ge ja oft meh­re­re Han­dys, dann kann man im Not­fall wenigs­tens SIM Kar­te wech­seln, aus­wei­chen und wei­ter tele­fo­nie­ren 🙂 Dumm nur dass jetzt für iPad und Co die Micro SIM kommt, noch mehr Kar­ten und Ver­trä­ge..

  7. Vera

    Guter Kom­men­tar, mei­ne Freun­din kennt auch den Kar­ton.

  8. Ursula

    Hi,

    nicht umsonst hat Voda­fo­ne wahr­schein­lich die meis­ten Kla­gen von den 30€ Ver­brau­cher­schutz­an­wäl­ten. Im Busi­ness Bereich ist der Ser­vice ja noch in Ord­nung aber im pri­va­ten Bereich bekommt man nicht so schnell ein neu­es Gerät.

Kommentar verfassen