Bildung einer torroristischen Vereinigung

Warum  „torroristisch“, habe ich mich da etwa vertippt? Nein, es geht um das Tor – Netzwerk, ein Netzwerk zur Anonymisierung von TCP-Verbindungen.

We need to enable getting lost in the data. We need more Torrorists.” – Thomas Drake, NSA‐Whistleblower, auf dem 29. Chaos Communication Congress

Und wieso „Bildung einer torristischen Vereinigung“? Thomas Drakes Aufruf hat großen Beifall im Publikum ausgelöst, doch klatschen allein reicht nicht! Daher haben sich einige Leute im RaumZeitLabor zusammengefunden und sind aktiv geworden, nachdem Slowpoke im Rahmen der Offenen RaumZeitLaborierung diesen Vortrag gehalten hat:

Innerhalb eines Monats nach Slowpokes Vortrag haben wir zusammen dreizehn Tor Relays aufgebaut, die wir als Family betreiben. Am Dienstag, 12.03.2013, werden wir ab 19:00 Uhr im RaumZeitLabor versuchen, gemeinsam einen Verein zu gründen, mit dem wir Server anmieten wollen, um auch Tor Exits betreiben zu können. Da dabei mit Beschwerden zu rechnen ist, bis hin zu Abmahnungen oder gar Hausdurchsuchungen, will man dies nicht als Einzelkämpfer machen, sondern mit Menschen, die sich das Lesen und Beantworten der Beschwerden teilen, und mit einem Verein, der die einzelnen Mitglieder (hoffentlich) davor abschirmt, Opfer anwaltlicher Abmahnungen zu werden. Ein Entwurf für die Satzung wurde bereits erstellt.

Tor

Sicherlich wird Tor auch für illegale Zwecke genutzt. Wir haben es mit einem klassischen Fall von Dual – Use-Technologie zu tun. Der Schutz der freien Meinungsäußerung, der Schutz der Privatsphäre sowie der ungehinderte Zugang zu Informationen sind jedoch Ziele, die in unseren Augen die negativen Aspekte weit überwiegen. Das Tor – Netzwerk ist eine der wirksamsten Waffen zur Bekämpfung von Zensurmaßnahmen im Netz.

Da dies manche Menschen anders sehen und in der Bereitstellung anonymer Kommunikation die Unterstützung von Terroristen und der Organisierten Kriminalität sehen (was Unsinn ist, die Organisierte Kriminalität verfügt sowieso über anonyme und sichere Kommunikationskanäle, wir stellen nur sicher, dass auch der normale Bürger darüber verfügt), ist die Bezeichnung „Torrorists“ bewusst etwas provozierend gewählt – hoffentlich das Nachdenken provozierend! Wir sind jetzt gespannt, ob es uns gelingen wird, einen Verein mit dem Namen „Torrorists e.V.“ ins Vereinsregister eintragen zu lassen.

Update 13.03.2013:
Gestern haben wir erfolgreich den Verein gegründet. Kurz vor der Gründungsversammlung ist mir zum Glück noch eingefallen, dass wir auch einen Entwurf für die Beitragsordnung brauchen würden, nicht nur für die Satzung. Die Satzung und Beitragsordnung wurden nach Diskussion und Beschluss über die im Entwurf vorgesehenen Optionen schließlich einstimmig angenommen. Slowpoke und hax404 wurden zum 1. und 2. Vorsitzenden gewählt, ich wurde Schatzmeister.